Worauf müssen Sie achten, um Ladung richtig zu sichern?

In LKWs und Transportern herumfliegendes Werkzeug, Maschinen und andere Teile können unter Umständen tödlich sein. Zumindest aber gefährliche Verletzungen hervorrufen. Deshalb müssen Sie immer darauf achten, Ladung richtig zu sichern. Dabei müssen auch gesetzliche Vorschriften eingehalten werden.

 

Die Unfallstatistik spricht leider Bände!

Durch eine nachlässige oder falsche bzw. unzureichende Sicherung von Ladung werden jährlich über 800 Menschen leicht, teils schwer oder sogar tödlich verletzt. Dazu kommt ein oft nicht unerheblicher wirtschaftlicher Schaden. Darum ist es wichtig und unabdingbar, Ladung richtig zu sichern.

Erst gurten, dann losfahren, so heißt die Devise nicht nur für Autofahrer, sondern auch für Ladung. Denn die physikalischen Kräfte, die bei einer Vollbremsung, einem Crash, (Auffahr)unfall oder in einer schnellen Kurve entfesselt werden, wirken auf Personen sowie Ladung im gleichen Maße und sind außergewöhnlich und immer fatal. Sie können dabei auf das bis zu Fünfzigfache ihres Eigengewichts beschleunigt werden. Ladung richtig zu sichern ist keine Schwierigkeit, wenn man die entsprechenden und entscheidenden Regeln beachtet.

Die schwersten Stücke zuerst einladen!

Die höchste Priorität hat dabei die Maßnahme, die schwersten Gegenstände im Sinne eines optimalen Schwerpunkts zuerst einzuladen. Das möglichst auf Anti-Rutschmatten. Werden viele schwere Kisten oder Kartons oder Gegenstände transportiert, sollte man diese auf dem Laderaumboden flächig verteilen, anstatt sie zu stapeln, und sie bündig aneinanderreihen. Ladung richtig zu sichern, heißt Kiste an Kiste zu packen, sodass diese sich bereits ohne entsprechende Zurrgurte gegenseitig abstützen.

Die Ladung richtig verzurren.

Stapelt man leichtere Gegenstände auf sich darunter befindliche schwere, sollten Sie unbedingt Sicherungselemente wie Abdeck- oder Zurrnetze, Sperrstangen, Klemmbretter oder Zurr- beziehungsweise Ratschengurte verwenden, deren Haken in vorhandene Ösen oder nachträglich installierte Loch- und Ankerschienen eingeklinkt werden können. Achten Sie beim Kauf von Gurten darauf, dass sie der aktuell gültigen DIN EN 121952 entsprechen.

Wer dauerhaft Werkzeug und Kleinteile transportiert, sollte ausschließlich mit einer professionellen Fahrzeugeinrichtung unterwegs sein, denn damit kann alles ohne großen Zeitaufwand und Mühe richtig untergebracht werden. Ladung richtig zu sichern macht mit dem passenden Equipment keine großen Umstände!

Die entsprechenden Normen für die Belastbarkeit von Fahrzeugaufbauten müssen Sie beim Fahrzeug- oder Aufbauhersteller klären und den Fahrer dahingehend informieren.

Ladungssicherung ist gesetzlich vorgeschrieben.

Denken Sie daran, die Maßnahme, Ladung richtig zu sichern ist kein freiwilliger Schutz, sondern sie ist Gesetz. Die Straßenverkehrs-Ordnungschreibt zwingend vor, dass jede Ladung so zu verstauen und zu sichern ist, dass sie selbst bei einer Vollbremsung oder einer plötzlichen Ausweichbewegung nicht verrutschen, umfallen, hin und her rollen, herabfallen, umherfliegen oder vermeidbaren Lärm erzeugen kann.

Sollte durch eine ungesicherte Ladung ein mitfahrender Angestellter oder ein anderer Verkehrsteilnehmer verletzt oder sogar getötet werden, kommen auf den Verursacher hohe finanzielle Forderungen seitens der Opfer zu. Außerdem können die Kfz-Haftpflicht-Versicherung sowie die Berufsgenossenschaft die Kostenübernahme verweigern, wenn dem Fahrer des Transportersgrobe Fahrlässigkeit bei der unzureichenden Ladungssicherungnachgewiesen werden kann.

Fahrer und Halter sind für die Ladungssicherung verantwortlich.

Die Verantwortung für das Fahrzeug und auch dafür die Ladung richtig zu sichern liegt laut Straßenverkehrsordnung beim Fahrzeughalter. Er muss ein geeignetes Fahrzeug sowie die entsprechenden Ladungssicherungsmittel zur Verfügung stellen. Für die konkrete Sicherung der Ladung ist dann der Fahrer verantwortlich. Allerdings muss der Fahrzeughalter oder Verantwortliche nicht nur das Fahrzeug entsprechend ausrüsten, sondern den Fahrerauch in die korrekte Handhabung einweisen.

Wird bei einer Verkehrskontrolle festgestellt, dass die Ladung nicht ordnungsgemäßgesichert ist, kann es teuer werden. Der Bußgeldkatalog sieht für dieses Vergehen bis zu 150 Euro und drei Punktein Flensburg vor. Außerdem kann die Polizei die Weiterfahrt verbieten. Das kann dann für ein Unternehmen noch deutlich teurer kommen. Ladung richtig zu sichern ist also aus vielen Gründen unverzichtbar!